16.07.2021 / Artikel / /

Besuch in der Altersresidenz am Schärme

Am 8. Juli habe ich einen Tag „am Schärmä“, der Altersresidenz in Sarnen, verbracht. Ich wollte selber sehen, welche Herausforderungen sich dem Pflegepersonal stellen und habe mich einkleiden lassen und durfte im Haus 2 auf dem 3. Stock meinen Einsatz leisten.Die Pflegenden haben mich gut integriert, aber nicht geschont. So konnte ich einen kurzen Einblick in ihre Tätigkeit erhalten. Mich beeindruckte ihre Menschlichkeit, bei allem Stress und auch bei unangenehmen Arbeiten und Reaktionen. Sie leisten ihre Arbeit im Stillen, die meisten von uns laufen an den Pflegeheimen, Residenzen etc. vorbei, ohne sich immer wieder bewusst zu sein, dass hinter den Mauern und Wänden jeden Tag grosse Arbeit geleistet wird.

Ein Highlight war natürlich die gemeinsame Foto mit meiner Tochter, die als Pflegefachfrau am Schärmä tätig ist. Es war quasi auch ein Vater-Tochter-Tag, nur zeigte mir mal meine Tochter (bzw. ihre Kolleginnen), was sie so alles leistet / leisten. I’m impressed.

Die Geschäftsleitung sass dann noch mit mir zusammen und diskutierte mit mir die Herausforderungen der Pflege und der Institutionen. Und als Abrundung durfte ich bei der Aktivitätsgruppe Einblick nehmen.

Auf allen Stufen (Geschäftsleitung, Aktivierungsteams, Pflegerinnen, Küche, Hausdienste etc.) wird hervorragende Arbeit geleistet. Danke für diesen tollen und lehrreichen Tag und danke für euren Einsatz – jeden Tag.

Noch eine politische Anmerkung: Es braucht eine Stärkung der Pflege und die Anerkennung ihrer Arbeit. Das Parlament hat einen starken Gegenvorschlag zur Initiative verabschiedet, der die wichtigsten Anliegen aufnimmt. Ich werde mich dafür einsetzen, wie ich es bisher schon getan habe.